AKTUELL

Flankierende Veranstaltungen zu den Tagen der offenen Ateliers 2017

geordnet nach Zeitplan

 

Jona und die Tiefseemonster

Sonntag, 10.9., 15 Uhr

Montag, 11.9., 9.30 und 11.30 Uhr (Gruppen- u. Schulvorstellg.)

Dauer ca. 40 Minuten

Ab 7 Jahren, Eintritt frei

Ort: Theaterhaus Hildesheim, Langer Garten 23c, Hildesheim

Vor-Ort-Veranstalter: Theaterhaus Hildesheim e.V.

Info: www.tiefseemonster.de

                                                             

Jona und ihr selbstgebauter Roboter KISTE gehen auf eine wagemutige Expedition. Ihr Ziel: Sie wollen die geheimnisumwobenen “Tränen der Meerjungfrauen” finden. Auf ihrer Reise in die Tiefsee treffen sie auf tanzende Anglerfische, plaudernde Ruderfußkrebse, fleißige Bergbauroboter und furchteinflößende Tiefseemonster und stehen am Ende vor einer großen Aufgabe. Begleitest du sie auf diesem Abenteuer?

In dem Video-Tanz-Theater zum Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane entdeckst du zusammen mit der Heldin des Stückes viele interessante Dinge über die faszinierenden Lebewesen der Tiefsee, wie dicht Gut und Böse oft beieinander liegen und dass auch Kleine Großes bewirken können.

 

Eröffnung der Tage der offenen Ateliers

Freitag, 15.9., 19 Uhr, Eintritt frei

Ort: Clubhaus der Kanu- und Segel-Gilde Hildesheim e.V., Lönsbruch 3, Hildesheim

Beschränktes Parkplatzangebot!

                                                             

Feiern Sie mit uns ein Fest! Wir laden Sie zu einer stimmungsvollen Eröffnung an der Innerste ein. Bärbel Hohmeister liest eigene Texte und wir bieten Ihnen eine musikalische Wasser-Überraschung. Im Clubhaus gibt es verschiedene kulinarische Angebote für Sie.

 

17 Wünschelruten-Punkte im Tale der Lamme

Ausstellung Samstag, 16. und Sonntag, 17.9., täglich 11-18 Uhr

Vortrag Samstag, 16.9. um 18 Uhr

Eintritt frei

Ort: Kunstgebäude im Schlosshof Bodenburg

Vor-Ort-Veranstalter: Kunstverein Bad Salzdetfurth e.V.

 

Gezeigt werden 17 Tafeln von  „Wünschelruten-Punkten“ im Untergeschoss des Kunstgebäudes.

Die auf den Tafeln dargestellten Wünschelrutenpunkte sind im Umfeld des Kunstgebäudes, aber auch auf dem gesamten Pfad von 17 Kilometern Länge in der Realität erlebbar und nachvollziehbar. Dazu gibt es Gespräche bei Wasser (aus der Apenteichquelle) und Brot (vom Ökobäcker).

Zu den 17 Wünschelrutenpunkten gibt es eine ausführliche Broschüre, die dazu einlädt, auch zu anderen Zeiten  diese Punkte in Ruhe aufzusuchen und dabei ausführlicher in Augenschein zu nehmen.

 

Am Samstag um 18 Uhr stellt Hans-Werner Kalkmann das Projekt „FLUSS – PARK – LAMME“ in einer Powerpoint-Päsentation vor, in dem natürlich das Wasser der Lamme und seine Bedeutung für die ökologische und kulturelle Entwicklung diese kleinen Flusstales mit einem ausführlichen Blick auf die Zukunft aufgezeigt wird.

 

 

Konzert am Löschteich

Samstag, 16.9., 20 Uhr

Eintritt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro

Ort: Kulturherberge Wrisbergholzen, Wernershöhe 2, Sibbesse

Vor-Ort-Veranstalter: Kulturherberge Wrisbergholzen

 

Dozenten und Teilnehmer des neuntägigen internationalen Musikworkshops in der Kulturherberge freuen sich, ein außergewöhnliches Konzert zu präsentieren.

Michael Stanton, git/voc aus Bristol UK stellt seine lyrische englische guitar folk music vor, Matt Coffmans Musik, git/voc aus Nashville Tennesse USA, ist geprägt von virtuosen country folk pickings.

Rainer Scheurenbrand, git/voc (Kulturherberge) stellt zusammen mit Raul Perreira, perc. (Uruquay/Kanada) vor allem Kompositionen aus seiner neuesten, weltweit hochgelobten CD diosana vor.

Trotz der unterschiedlichen Musikstile ist es die gemeinsame Basis, die Inspiration durch die Magie und Schönheit der Natur, die eine Verbindung über die Kontinente hinweg schafft und Grenzen verschwinden lässt. Ein Konzert, das inspiriert und die Seele beflügeln könnte.

Dazu gibt es selber gebackene Pizza vom Pizza-Steinofen, fruchtige Getränke an der "Flowrentine"-Schiffsbar und natürlich einen unvergesslichen Ausblick auf den Kulturherberge-Löschteich bzw. das hübsch umsträucherte und blühende naturbelassene Feuchtbiotop.

 

Wünschelrutenworkshop für Erwachsene

Samstag, 16.9., 10 Uhr

Dauer ca. 3 Stunden

Teilnahmegebühr 3 € inkl. Materialkosten

Teilnehmeranzahl auf 12 Personen begrenzt

Ort: Ernst-Ehrlicher-Park, Treff am Café Viva

Anmeldung beim Netzwerk Kultur & Heimat, info[at]netzwerk-kultur-heimat.de

 

Workshopleiter Thomas Sklorz erklärt den Umgang mit der Wünschelrute /(L-Rute) und gibt Hintergrundinfos. Und dann kann es losgehen! Auf der Suche nach Wasser erkunden Sie die Umgebung und lassen sich von diesem einfachen Instrument leiten. Wünschelruten werden gestellt.

Der Workshop wird geleitet von Thomas Sklorz, der erfahrener Wünschelrutengänger ist und damit sogar schon in Tansania die Voraussetzung für Brunnenbau geschaffen hat.

Geschichte vom Wasser aus

Sonntag, 17.9., 16 Uhr (bei hoher Nachfrage Zusatztermin)

Dauer ca. 2 Stunden

Keine Teilnahmegebühr, Spende erbeten

Teilnehmeranzahl auf 7 Personen begrenzt

Ort: ab Bootshaus, Breite Straße 8a, Gronau (Leine)

Anmeldung bei Dieter Helwes, d.helwes[at]t-online.de

Vor-Ort-Veranstalter: Boots-Club Gronau (Leine) e.V.

 

In einer geführten Tour im 10er-Canadier auf der Leine geht es entlang zeitgeschichtlich interessanter Orte nach Banteln und zurück. Passiert werden unter anderem das Gronauer Zeitufer, die früheren Flussbadeanstalten, die Tillyschlucht und das Rittergut Banteln. Zu allen Stationen gibt es anhand von altem Bildmaterial und mündlichen Erläuterungen von Dieter Helwes viel zu erfahren. Die Führung des Bootes liegt in den Händen erfahrener Kanuten des Boots-Clubs. Der Ausflug endet mit einem kleinen Imbiss am Bootshaus.

 

Geführte Radtour ab Kloster Lamspringe

Sonntag, 17.9., 10 Uhr

Dauer ca. 2,5 Stunden

Keine Teilnahmegebühr, 2,50 € für Führung

Teilnehmeranzahl auf 20 Personen begrenzt

Startpunkt: Kloster Lamspringe, Kloster 3, 31195 Lamspringe

 

Diese Tour startet mit einer Führung im Kloster Lamspringe. Danach werden die Radler zum „Radweg zur Kunst“ geleitet. Dort, auf der alten Bahntrasse von Bodenburg nach Bad Gandersheim befindet sich auf diesem Teilabschnitt der Skulpturenweg. Der malerische Weg durch das Harzvorland mit seinen bewaldeten Hügeln und weiten Tälern ist hervorragend mit dem Rad befahrbar und von Skulpturen und Plastiken verschiedener Künstlerinnen und Künstler gesäumt. Die Tour wird von Herrn Pletz begleitet und ist ca. 3 Kilometern lang.

 

Geführte Radtour ab Klosterkirche und Sommerschloss Brunshausen

Sonntag, 17.9., 10.30 Uhr

Dauer ca. 2,5 Stunden

Keine Teilnahmegebühr, 6,50 € für Führung

Teilnehmeranzahl auf 20 Personen begrenzt

Startpunkt: Roswitha-Quelle, Brunshausen, 37581 Bad Gandersheim

 

Diese Tour startet mit einer Führung durch die Klosterkirche und das Sommerschloss von Brunshausen. Danach werden die Radler zum „Radweg zur Kunst“ geleitet. Dort, auf der alten Bahntrasse von Bodenburg nach Bad Gandersheim befindet sich auf diesem Teilabschnitt der Skulpturenweg. Der malerische Weg durch das Harzvorland mit seinen bewaldeten Hügeln und weiten Tälern ist hervorragend mit dem Rad befahrbar und von Skulpturen und Plastiken verschiedener Künstlerinnen und Künstler gesäumt. Die Tour wird von Herrn Dr. Holbe begleitet und ist ca. 9 Kilometern lang.

 

Die Touren finden bei jedem Wetter statt. Beide Radtouren enden auf dem Rosenhof in Gehrenrode, wo neben Kulinarischem auch Kunst und Antiquitäten auf Interessierte warten.

Anmeldung für die Radtouren bis 12.09. bei Barbara Staschek, info[at]thomas-schmalz.de

Vor-Ort-Veranstalter: Kunst + Antiquitäten Rosenhof, Gehrenrode, Infos unter www.thomas-schmalz.de

 

Wünschelrutenworkshop für Kinder

Sonntag, 17.9., 14 Uhr

Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren

Dauer ca. 3 Stunden

Teilnahmegebühr 3 € inkl. Materialkosten

Teilnehmeranzahl auf 12 Personen begrenzt

Ort: Atelier Moritz Bormann, Grenzweg 12, Garbolzum

Anmeldung beim Netzwerk Kultur & Heimat, info[at]netzwerk-kultur-heimat.de

 

Du baust dir nach Anleitung deine eigene Wünschelrute. Und dann kann es losgehen! Auf der Suche nach Wasser ziehen wir los in die Umgebung und erkunden den Boden.  

Der Workshop wird geleitet von Thomas Räbiger, der erfahrener Wünschelrutengänger ist und mit 17 Jahren seine ersten Erfahrungen mit der Wünschelrute sammeln konnte.

Netzwerk Kultur & Heimat  Hildesheimer Land e.V. - Bischof-Janssen-Str. 31 - 31134 Hildesheim - Tel: 0 51 21/ 309 60 14